Rückblick — Joey Juschka

Bevor ich beschlossen habe: „Ich schreibe jetzt, und zwar richtig viel!“, hatte ich noch mehr Zeit (und auch mehr Lust) für bzw. auf andere Sachen, z. B. Photographie und Performance.


Ein Drag User der 0815 Plush Zentrale– Arbeiten als Photograph*in –

2002 (oder so) hab ich dann auch mal ein Haus besetzt, ganz legal – und ja: Das geht; lesen Sie’s nach.

Wir nannten das Haus „0815 Plush Zentrale“. Ein ganzes Jahr gab es uns, Drag User und Brides mit viel Testosteron, eine queeres Projekt, im Londoner Stadtteil Dalston.

Zur 0815 Plush Zentrale

 


Joey als Unisexboy– Arbeiten als Performer*in –

Und dann noch – und sowieso: immer wieder, immer noch – das mit dem Geschlecht: Mann? Frau? Junge, Mädchen? Beides, keins? Alles? Was bist du denn nun?

Die Antwort: Ich war/ bin ein_e Unisexboy

Zu den Unisexboys

Alternativantwort, in Gedichtform:

Language not Body

 


„das lässt tief blicken“: (Redewendung) das ist sehr aufschlussreich